HOME  

          ... sucht den SCRABBLE® Schüler Star 2007!

DER NORDEN HAT DIE NASE VORN

Der neue deutsche Scrabble-Schülermeister heißt Lukas Luft und kommt aus Dünsen in Niedersachsen. Im letzten Vorrundenspiel konnte er den Sieger von 2005 und Vorjahreszweiten, Julius Bitterling aus Marktschellenberg, mit dem letzten Zug schlagen. Der entthronte Champion Daniel Mücke kam auf Rang 5.


Im rein norddeutschen Finale spielte Eva-Maria Lissner aus Stralsund zwei großartige Partien, hatte aber kein glückliches Händchen beim Ziehen der Buchstaben. Nach einer deutlichen Niederlage im Hinspiel reichte ihr ein knapper Sieg in der zweiten Begegnung nicht mehr, um Lukas’ - verdienten - Triumph noch zu gefährden. Der Sieger durfte sich über ein nagelneues Laptop freuen, seine Schule, die Prinz-Höfte-Schule in Bassum, über einen Zuschuss in Höhe von 2500 € für die Bibliothek.

Für zwei Teilnehmer des 32er-Feldes kam es nach den fünf Vorrundenspielen zu einer bitteren Erkenntnis: Anne Unger aus Oelsnitz (Sachsen) und der Bielefelder Max Feldmann gehörten mit den beiden Finalisten zu jenen vier Schülern, die alle Partien gewonnen hatten. Da in diesem Falle die erspielten Punkte herangezogen werden, musste sich Max mit Rang vier und Anne mit dem dritten Platz begnügen.

Die Hamburger Handelskammer erwies sich als ein geeigneter Austragungsort, und auch die Durchführung ließ nichts zu wünschen übrig. So wurden die Verantwortlichen mit vielfachem Lob der teilnehmenden Schüler und ihrer Eltern geradezu überschüttet.

Auch die Organisatoren zeigten sich mit dem Niveau der Spiele und dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden. „Wir sind begeistert von der Kreativität und dem Wortschatz der Jugendlichen“, resümierte der Präsident von Scrabble Deutschland e. V., Sebastian Herzog. Und fügte hinzu: „Wir haben nur den Rahmen geschaffen. Dass dieses Wochenende allen so viel Vergnügen bereitet hat, liegt allein an den Schülerinnen und Schülern, denn sie sind es, die diese Veranstaltung erst mit Leben erfüllen“.

Abschließend bedankte er sich herzlich bei den Unternehmen Mattel, Bahlsen und der Deutschen Bahn sowie dem Duden-Verlag, ohne deren Unterstützung ein derartiger Event nicht realisierbar wäre. „32 Schüler mit jeweils einem Elternteil haben keinen Pfennig aufbringen müssen, um dabei zu sein. Von der Anfahrt bis zu Unterbringung und Verpflegung wurde alles von den Sponsoren bereitgestellt. Ich denke, dieses Engagement ist in der Tat einer Würdigung wert!“

Weitere Informationen:
SCRABBLE Deutschland e.V.
Sebastian Herzog
Distelkamp 19
30459 Hannover
Tel.: 0511 3975-990
Fax: 0511 3975-991
E-Mail: SeHer@SeHerRaetsel.de